Hannah Höch „Bilderbuch“

Zufällig fiel mir kürzlich das wundervolle „Bilderbuch“ der Künstlerin Hannah Höch (1889-1978) in die Hände. Das im Jahre 1945 – direkt nach dem zweiten Weltkrieg – entstandene Werk ist nicht nur ein bezauberndes Kinderbuch, sondern auch ein wichtiges Kulturdokument: Höch gilt als maßgebliche Erfinderin der Photomontage und als eine der bedeutensten Collagekünstlerin des Dadaismus. Hannah Höch erfand für ihr „Bilderbuch“ eine ganze eigene Welt, die von märchenhaft anmutenden Pflanzen und Tieren bevölkert wird. Ihre Fabelfiguren tragen Phantasienamen wie Santaschwebe, Borstenflirle, Unzufriedel oder Rennquicke – jede der 19 Collagen zieren kurze Reime, die an die Verse von Joachim Ringelnatz oder Christian Morgenstern erinnern.

Hannah Höchs „Bilderbuch“ ist 2008 erstmals im The Green Box Verlag erschienen und auch als limitierte Version erhältlich. Das Buch wurde in der englischen Edition als eines der schönsten deutschen Bücher 2010 prämiert. Ab Herbst 2011 wird auch eine spanische und portugiesische Version erhältlich sein.

44 Seiten
19 farbige Abbildungen
275 x 225 mm
Pappband
Deutsch
Gestaltung: Anja Lutz & Rahel Schmidiger

Alle Abbildungen / All rights reserved by VG Bild Kunst und The Green Box