„Magnet“ by Robert Stürzl

Die Arbeit „Magnet“ befasst sich mit der Idee der Gartenstadt nach Ebenezer Howard. Dieser entwickelte 1898 ein Model der planmäßen Stadtentwicklung als Reaktion auf die schlechten Wohn- und Lebensverhältnisse in den Großstädten Englands. Das Modell fand kurz nach 1900 auch in Deutschland anklang und sollte vielerorts umgesetzt werden.

Robert Stürzl machte sich im Frühjahr/Sommer 2011 im Rahmen seines Studiums an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig auf die Suche nach ebenjener Idee der Gartenstadt. Als Hauptmerkmal für die damaige Zeit sehr progressive, städtebauliche Maßnahme galt eine starke Grafik – Robert Stürzl besuchte 5 dieser Gartenstadt-Viertel, um herauszuarbeiten, was heutzutage noch von Ursprungsidee sichtbar ist.

Aus dem Projekt wurde letzten Endes ein Buch mit 35 Aufnahmen aus fünf »Gartenstädten«. Weitere Arbeiten von Robert Stürzl finden sich auf seiner Website.

All images © Robert Stürzl