‚Japan, I Wish I Knew Your Name‘

Japan, I wish I knew your name from pierfrancesco celada on Vimeo.

Der Großraum Tokyo-Nagoya-Osaka, genannt Taiheiyō Belt, ist ein städtisches Ballungsgebiet mit einer Population von mehr als 80 Millionen Menschen. Trotz der wachsenden Kommunikations- und Interaktionsmöglichkeiten untereinander, scheinen sich die Menschen immer weiter voneinander zu entfernen. Was sind die Probleme und Herausforderungen, die eine moderne und sich immer schneller wandelnde Gesellschaft mit sich bringt? Ist es noch immer wichtig, sich einer Gruppe zugehörig zu fühlen? Fühlen wir uns als Teil unserer unmittelbaren Umgebung? Sind wir uns einsam in der Masse?

‚During a brief visit to Japan in 2009 I was soon fascinated by the isolation and loneliness I was feeling in the streets. It started as a personal journey, a foreigner traveling in an alien environment. Language and cultural differences were only augmenting this distance between the locals and me. However, while observing people, it was clear that even indigenous were not able to interact successfully. I have then decided to come back in 2010 and better visualize these concepts.‘