‚Midway: Message from the Gyre‘ by Chris Jordan

Die Midwayinseln, auch bekannt als Midway-Atoll, sind eine Inselgruppe im nördlichen Pazifik mehr als 2000 Meilen vom Festland entfernt. Das Atoll liegt etwa auf 1/3 des Wegs zwischen Honolulu und Tokio sowie auf halber Strecke zwischen Kalifornien und Japan. Aufgrund ihrer besonderen Lage im offenen Meer dient die Inselgruppe Hunderttausenden von Seevögeln als Brutstätte. In diesem vermeintlichen Paradies zeigen sich die Auswirkungen des menschlichen Massenkonsums auf grausame Art und Weise: Albatrosse und andere Vögel sterben noch im Babyalter an dem Plastikschrott und -abfall, der mit jeder Welle an die Strände der Midwayinseln gespült und anschliessend von ihren Eltern als vermeintliche Nahrung verfüttert wird. Der amerikanische Fotograf Chris Jordan dokumentiert das grausame Sterben der Vögel seit 2009 und arbeitet derzeit auch an einem zugehörigen Filmprojekt.

‚For me, kneeling over their carcasses is like looking into a macabre mirror. These birds reflect back an appallingly emblematic result of the collective trance of our consumerism and runaway industrial growth. Like the albatross, we first-world humans find ourselves lacking the ability to discern anymore what is nourishing from what is toxic to our lives and our spirits. Choked to death on our waste, the mythical albatross calls upon us to recognize that our greatest challenge lies not out there, but in here.‘ (Chris Jordan)

Weitere Infos zum Projekt ‚Midway‘ findet man auf midwayjourney.com

All images © Chris Jordan